VON DEM SCHAF ZUM FILZTIER

Traditionell werden in Ladakh seit ewig her Schafe gehalten. Sie liefern Milchprodukte, Fleisch und Wolle. Jedes Dorf hat seine Schafherden, die meistens ein Hirte morgens einsammelt und mit ihnen in die Berge geht, um in der kargen Vegetation Gras zu finden. 

 

Schafe in Ladakh

 

Schaf in Ladakh

 

 

Die Schafe werden geschoren und ihre Wolle zu Fäden gesponnen. Mit dieser Wolle lässt es sich vortrefflich stricken und weben. Die traditionelle Goncha wird so hergestellt. Dabei werden die fertig gewebten Stoffbahnen je nach Wunsch im Wasser etwas gefilzt, um dichter, wärmer und wasserabweisender zu werden. So entstehen die warmen Winterkleidungsstücke.

 

Spinnen in Ladakh
Spinnen der Schafwolle

 

Wollknäule in Ladakh
Wollknäule

 

In den Häusern sieht man die Wollknäule hängen, die auf ihre Weiterverarbeitung warten. Manche Homestaybesitzerin übte sich im Stricken von kleinen einheimischen Tieren wie Schneeleoparden, die sie an die Touristen weiter verkaufte. Problem: so richtig nett sahen die Wolltiere nicht aus….

Stricktiere in Ladakh

 

Waldorfpädagogin Ute Meuser aus Deutschland (inzwischen leider verstorben), langjährige Besucherin von Ladakh, hatte eine gute Idee: sie zeigte den Frauen den Umgang mit Filznadel und wie sich niedliche Tiere in der Trockenfilztechnik herstellen lassen. Das Echo war groß! Die Tätigkeit war ein guter Zeitvertreib und der Absatz von direkt an TouristInnen verkaufte kleine Filztiere stieg rasant an. 

Trockenfilztechnik

 

Filzen in Ladakh
Frauen zeigen BesucherInnen die Filztechnik

 

Filzen in Ladakh
Hier wird der Schwanz eines Filzmurmeltiers gearbeitet.

 

Mit der Filznadel werden die Fasern der kardierten Schaf-Fell-Fasern in Form gestochen. Verschiedene Grundfarben und schwarz aufgefilzte  Augen und Mäuler lassen niedliche Tiere entstehen. Jedes ist natürlich handgefertigt und ein Unikat!

 

Auch wenn üblicherweise Frauen mit dieser Arbeit beschäftigt sind, gibt es auch wenige interessierte Männer, die sich in dieser Tätigkeit üben. Hier zeigt einer einen halbfertigen Schneeleoparden:

.Filztier

 

und wie er das Ohr weiter im Detail ausformt:

Filzen in Ladakh

 

Mit weiteren Stichen formt sich der Körper besser aus:

 

 

Nicht nur die Touristen lieben die kleinen Tierchen, auch die ladakhischen Kinder spielen gerne damit.

 

Kind in Ladakh mit Filztieren

 

Spielen mit Filztier

 

Die Tierchen wurden zuerst in den Dörfern mit Homestays hergestellt wie Rumbak, Ullay, Saspotse, Hemis Schukpachen usw. Inzwischen hat sich die Tätigkeit weit verbreitet und es entstehen immer weitere Tierchen.

 

Rumbak in Ladakh
Rumbak

 

Wer direkt Ladakh besucht, nimmt sich sicherlich gerne eines der Tierchen mit. Wer es vergessen hat oder gar nicht erst dahin reist, erwirbt eines von uns – und unterstützt damit die Frauen (und ein paar wenige Männer) von Ladakh!

 

 

ZURÜCK